jardin50

 

 

 

 

ZUM GELEIT

 

Ich kann nur Sänger meiner Sehnsucht sein,

die Stimme nur der Sterne und der Ferne ...

Ich schenk des Lebensliedes goldnen Wein

in eure leeren Herzenskelche ein,

daß ich daran das Glück des Gebens lerne.

 

Ich bin nur hoher Liebe Klang und Laut,

ich schenk den Wein nur, den ich selbst bekam.

Im Weinberg über mir wird er gebaut,

gepflegt, gekeltert und mir anvertraut.

Nehmt ihn so freudig an, wie ich ihn nahm!

 

Auch richtig Nehmen will erlernet sein.

Wir sind das Echo nur vom ew'gen Chor,

doch Dank und Demut heben uns empor,

und durch der Sehnsucht hochgewölbtes Tor

gehn wir zum Weinberg unsres Vaters ein.