Aus II. Teil (Christus und  die Bibel)

Das reïnkarnierte Haus Davids

1903, 22. Juli, Graz. Vater Jesus sagt aus über die Herkunft Seiner Jünger aus dem Hause David; daß das Haus David wieder stark im Christentum reinkarnïert ist. Die Erzengel Raphael-Lorber, Japhet-Mayerhofer und Borus-Schumi als Schreiber Gottes.

  1. Diese jüdischen Männer, mit Ausschluß des Judas Ischariot, waren von Petrus bis inklusive Paulus alle aus dem Stamme und Samen Davids. Und wieder ist das Haus David heutzutage stark vertreten auf der Erde, denn es sind viele Stammesnachkommen aus dem königlichen Geblüte Davids reinkarnïert und haben ihre hohe Aufgabe bei der Aufrichtung des tausendjährigen Reiches Gottes auf Erden zu erfüllen, nämlich die Fahne Jesu, welche ist die reine Lehre Gottes, wie ich sie Selber vortrug, zu predigen und siegreich die Welt für die Wahrheit im Kampfe gegen die Lüge der Welt zu erobern; denn dafür sind sie berufen und auserwählt.

  2. Wundert euch nicht über die geheimen Heilspläne eures Gottvaters Jesus. Ihr sehet ja, daß die Christen größtenteils zu Antichristen werden, da sie gegen die Lehre Christi leben und handeln, darum habe Ich die alten Vertreter des echten Gottesglaubens von einst unter die Christen treten und sich reinkarnïeren lassen. Aber wie einst an Mir, Christus, der Ich Gott Selber war, nur der Menschensohn herausschaute, also sehet ihr an den besagten Männern auch nur gewöhnliche Christen, welche das arme, von hab-, ehr- und herrschsüchtigen Menschen verdummte, verblendete und irregeführte Volk aus dem falschen Prophetentum dieser Unglücksmenschen zu befreien und zum Licht und zur Wahrheit zu führen haben. Auf Grund Meiner Weissagung, die Ich vor Kaiphas sprach, bewahrt euch die Bibel das große Geheimnis der Wiederkunft Christi, den Anbruch des tausendjährigen Reiches der Liebe Gottes auf Erden.

  3. Ich sagte damals: Von nun an wird es geschehen, daß ihr werdet den Menschensohn zur Rechten der Kraft Gottes sitzen und auf den Wolken des Himmels, in Begleitung der Engel kommen sehen; dann werde Ich auf dem Throne Meiner Herrlichkeit sitzen. Sehet, diese Weissagung ist schon seit dem Jahre 1840 her im Gange, denn im Jahre 1800 trat der Erzengel Raphael auf die Erde, und reinkarnïerte sich in der steirischen Pfarre Jaring, Gemeinde Kaniža unter dem Namen Jakob Lorber. Er war Henoch, der Sohn des Erzvaters Jared zu Adamszeit, der dann als Erzengel Gabriel Maria die göttliche Botschaft brachte. Vom Jahre 1840 bis 1864 hat er als Prophet oder Vatermedium in Graz die christlich-theosophischen Bücher als direkte Diktate eures Gottes und Vaters Jesus Christus geschrieben, deren innerer Kern von Gottbegnadeten oder Erleuchteten sogleich als göttlich und richtig erkannt wird.

  4. Lorbers Tätigkeit war groß, die von ihm geschriebenen Bücher sind hochgeistigen und übersinnlichen Inhalts, worunter besonders das besagte große zehnbändige Neue Testament hervorragt. Außer diesem „Evangelium Jesu Christi“ sind auch besonders hervorragend die Haushaltung Gottes, Meine Jugendgeschichte, die Dreitagsszene, die materielle und geistige Sonne und eine Menge anderer Diktatbücher von unschätzbarem geistigen Werte, die Ich euch durch Lorber gab.

  5. Nach Lorber trat der Erzengel Japhet, der Sohn Noahs und Vater der kaukasisch-europäischen weißen Rasse auf. Er hieß Gottfried Mayerhofer, war ein Deutscher aus München und lebte als pensionierter griechischer Major in Triest. Er schrieb die Predigten, die Lebensgeheimnisse und Kundgaben der Wahrheit, besonders in der Schöpfung. Es sind bloß drei Bücher, aber wertvoll. Also ist auch Schumi (Der einstige Arzt Borus von Nazareth zu Jesuszeit. ChtS. IX u. XII.) da aus dem obersten Himmel und hat seine Aufgabe, die Ich ihm zugewiesen habe, zu erfüllen. Mehr darüber steht in der Zeitschrift Die Liebe II, Kapitel 33 berichtet.

  6. Ihr ersehet daraus, daß Ich, Jesus in Begleitung Meiner Engel schon da bin, denn Hunderttausende von hohen und höchsten Geistern, Engel und Erzengel und alle Apostel leben jetzt auf der Welt reinkarniert. Denn die Wolken des Himmels, in denen Ich, Jesus, wiederkommen soll, sind die christlich-theosophischen Bücher, in welchen ihr Meine Stimme höret, da Ich Selbst durch die darin enthaltene Lehre direkt zu euch spreche, allein Mich Selbst sehet ihr nicht, da Mich der Schrifttext als himmlische Wolke euren Augen verhüllt, obwohl Ich tatsächlich Selber zu euch spreche.