Freitag, 20. Mai 2005

Ihr fallet eures eigenen Guten wegen

Meine lieben Kindlein! - Wenn ihr fallet, so fallet ihr meist des Eigenguten wegen, und so ist es auch dieser Tage geschehen, ist gerade auch vielen Meiner Kindlein geschehen, welche sich noch zu Pfingsten wacker geschlagen haben, aber in dieser Entspannungsphase hinterher merkten, wie der Gegner sich ihrer doch noch bemächtigen konnte. Das geschieht durch das Eigengute im Menschen, denn dieser Anteil unterliegt noch nicht Meinem Schutz, er unterliegt demjenigen, dem er gehört, und daran könnet ihr erkennen, wem das Eigengute so eigentlich angehört: dem Reich der Dunkelheit. Und wenn sich dieses eigene Gute noch so sehr in glänzende Gewänder, in hochtrabende Reden, in aufgeplusterter Wichtigkeit gefällt und Uneigennützigkeit vorgaukelt, so ist es doch sehr leicht daran zu erkennen, daß es dem Gegner Raum gibt, sich zu rächen. Tage voll Glück und Seligkeit und der höchsten Liebe zu Mir, Meine Getreuen, entflammen und wechseln sich auch ab mit Tagen, an denen Meine Kinder dann erkennen können, was sie noch so alles in sich verbergen, denn gerade Meine größte Liebe zu euch verschafft euch jetzt die Möglichkeit zu begreifen, es wahrzunehmen in euch - all das noch dort schlummernde Wesen des Bösen.

Wenn ihr von Mir einerseits gesagt bekommt, ihr seid Meine Sternenkindlein, ihr seid Meine seinerzeitigen Himmelsbewohner gewesen, so wird dadurch in euch - je nach Reife - auch das Eigengute gestärkt, denn Meine Liebessonne scheint über alle, und in den Taten der mangelnden Demut, der Ungeduld, der Unbescheidenheit, des Hochmutes wird auch dieser satanische Anteil in euch herausgestellt. So Meine Liebessonne sich euch zeigt und erwärmt, werden auch diese gegnerischen Anteile zum Wachsen gebracht, damit ihr es nun erkennen könnet. So wird herausgerissen das Unkraut mitsamt der Wurzel und wird vor Meinem Altar der Liebe geopfert. Nicht alle Meine Kindlein stammen von oben, die solches nun lesen und hören, doch sehr viele von euch sind es, die ihre Heimat in Meinem Reiche verlassen haben, um hier auf dieser Erde zu wirken zum Wohle aller. Doch die Demut eines Mich liebenden Kindes wird auch seine Herkunft überwinden, und es wird mit heiß erfülltem Herzen seine Geschwister aufrichten, ohne die Rechte seiner Herkunft einzuklagen, während andere Kindlein, die sich diesem geistigen Prozeß der Entwicklung gegenstemmen, die auch Meine heilenden Kindlein, Meine Wortkindlein, Meine barmherzigen Kindlein hätten sein können, noch mehr an der Gerechtigkeit klebenden, kleinsten Kindchen - dies alles nicht verstehen können.

Oh, ihr Meine kleinen Kindlein, wollet ihr noch viele Jahre darauf warten, bis etwas in euch durchbricht, das ihr doch selbst in euch zulassen müsset? Haben nicht schon die damaligen und heutigen Juden auf ihren Messias gewartet? Worauf, Meine lieben Kindlein, wartet ihr noch? Ja, ihr kennet die Worte Meiner Magd, den Mägden und Knechten gegeben, und ihr nehmet dort verschiedene Reifestadien Meiner Liebe wahr, und immer bin Ich es in ihnen, der von der Liebe Wahrheit zeugt. Doch wer möchte in euch die Liebe und Wahrheit zeigen, so ihr noch für das Eigengute, für die Eigenliebe und euren Willen zeuget und nur hin und wieder euch in Mein Reich begebet? Das Kind, welches in eurem Herzen heranwächst, ist das kleine Jesuskindlein, das bin Ich! Und in eurem Herzen bin Ich umgeben von Unkraut, und ihr machet so oft keine Anstrengung, dieses herauszureißen noch Mich aus der Krippe zu nehmen, um Mich im Nächsten zu herzen, denn sehr oft sind es pharisäerhafte Tugenden, die ihr vertretet. Ich kann euch nicht gegen euren Willen beschützen, wenn ihr im Herzen Mir die Türe verschließt und euer Gutsein, eure Taten der Liebe hochhaltet, sie Mir vor Meine Nase haltet und rümpfend dieselbe verziehet, so ein Kindlein Meiner Liebe diesen Ausbildungsweg voranschreitet, den Ich doch für euch alle vorgesehen habe.

Ihr schauet auf Lorber, auf Dudde - auch auf Mayerhofer, ihr blicket wieder auf die alten, schon längst überwunden geglaubten Mystiker, und ihr kommet mit Swedenborg nicht ins reine. Da Ich diese eure Bemühungen und euer großes Unverständnis kenne und sich Mein Vaterherz wieder und wieder erbarmt, ist es dann nicht ein Akt Meiner Liebe, Meiner höchsten Gottesliebe, so Ich euch nun wieder an die Hand nehmen möchte, um euch in einem Bewußtwerdungsprozeß Meiner Liebe hinzuführen auf eure Fehler, die euch aufhalten, Mein Reich, die himmlische Stadt Jerusalem zu betreten? Der Absterbeprozeß ist doch die Entwicklung Meines Lebens in euch. Ihr habt nun gerade nach Pfingsten auch wieder Anfechtungen erlebt, denn das Recht, sich als Meine Kindlein zu behaupten, gebührt euch nur, so ihr in Meiner Liebe entflammen könnet, damit diese heiße Liebe all das Unreine in euch verzehrt. Nun habt ihr erkennen müssen, wieviel Unreines in euch noch liegt, während Meine Kindlein sofort nach einem auch tiefen Fall behende aufstehen und wissen: der Anstau der Geister, die sie in der Liebe zu Mir belehrt und heimgeführt haben, dieser Anstau ist kurzzeitig über ihnen zusammengeschlagen. Denn nicht wiedergeboren sind sie vorerst, doch ihr anderen, die ihr diesen Ausbildungsvorgang aus Hochmut ablehnet, ihr bleibet länger und länger am Staub des Todes kleben, auf dem Boden der Finsternis, und die Schlange kriecht in eure Gedärme. Gebet ihnen nicht das Recht, Meine Kindlein, euch zu beherrschen, denn sehet: die geistige Schöpfung, sie wartet auf euch und all die Himmelskindlein, die hoffen und bangen und sich freuen und fest an euch glauben, da sie Mich in dem einen oder anderen und jetzt auch bald in vielen schon spürbar fühlen.

Vieles steht zur Disposition - hier auf dem Schlachtfeld Erde - vieles, was ihr in eurer begrenzten Sicht noch gar nicht wahrnehmen könnet. Ihr seid alle zum Lösen aus der Materie bedungen, ihr habt alle eine körperliche Behelfs-Maschinerie, welche erst in der Liebe zu Mir umgewandelt wird zum lebendigen Abbild Gottes, nach dem Ich euch geschaffen habe. Ihr seid nicht das Bild des Tieres, wie es euch euer Körper vorgaukelt, ihr seid nach dem Bilde des Menschen, des Gottmenschen geschaffen und nun - zu dieser Zeit der Entscheidung - dem Gerichte, ist es nötig, daß ihr das Körperliche, das Triebhafte, das Tierhafte überwindet und erkennet, wo es sich in euch verkrallt hat und wo es sich auch außerhalb von euch manifestiert. Von außen könnt ihr es bemerken über Drangsale, über Not, über Leid, Schmerzen, Krankheiten, all jenem, was sich in euch festsetzt, weil der Weg zu Mir blockiert ist. Und je mehr ihr es vermöget, ständig auf Mich hinzuweisen in Gedanken, Worten und Gefühlen, umso weniger wird euer Körper überladen, umso leichter, umso freier, umso geistiger wird die Materie in euch, durch euch und außerhalb von euch durch das Vertrauen und die heiße Liebe zu Mir, eurem Jesus.

Oh Kindlein, warum wollen viele von euch nur wieder ihr Eigengutes voranstellen und stärken damit nur den Gegner? Ihr habt durchaus erkannt, daß durch die weltweiten, erdumspan­nenden Meditationszirkel, die u.a. auch in der UNO zelebriert werden, nur Maitreya, nur der Antichrist gestärkt wird, doch ihr habt noch nicht erkannt, daß auch euer Eigengutes diesem Bereich angehört und den Wissenden und Liebenden solch ein Verhalten stärker in das Gericht stellt als den noch Unreifen, den Buddhisten, den Anhängern der Schamanen, der Naturreligionen und auch den politisch Verblendeten. Denn ihr, Meine Kindlein, könnet Meine Kraft erhalten, die Kraft des heiligen Geistes - und ihr, Meine Kinder, könnet damit zum Wohle der Menschen arbeiten. Doch bevor nicht der letzte Rest der Schlange aus euch gebannt ist, kann die Nachfolge Christi in euch nicht zur vollen Wirksamkeit kommen, und ihr werdet euch dem Staub des Todes von Zeit zu Zeit zugehörig fühlen, doch genau das möchte Ich Meinen liebsten Bräuten ersparen. In der Reinheit ihrer Liebe, in der Fröhlichkeit ihrer Herzen und in der Unschuld zu Mir werde Ich sie ergreifen und will Ich Mich mit euch vermählen.

Wenn ihr fallet, so fallet ihr nicht Meinetwegen - wie einige meinen, die Probleme mit ihrem Partner, auf der Arbeit und woanders haben, sondern ihr fallet eures eigenen Guten wegen. Gebt es Mir, Meine Kindlein, und so werdet ihr stehen zu jeder Zeit, da Ich in euch erstanden bin.

Amen. Euer euch schützender und heilender Jesus, Amen.