07.08.2005   Sonntag   Nr.: 199

Dies zur Vorbereitung eines neuen Tages 

Nun merke auf, Mein Sohn, und gehe konzentrierter zu Werke, damit Meine Worte aufgezeichnet werden, denn was Ich nun sage, soll einige Fragen Meiner Kindlein beantworten, damit ihnen leichter ums Herz werde: 

Warum brauchte es 2000 Jahre, daß sich jetzt erst Meine Niederkunft in größerem Maßstabe zeigen kann, und warum ist dies nicht vorher geschehen? 

Betrachtet eure Familien und schauet, ob ihr euren kleinen Kindlein von Anfang an mit Aufgaben betraut, vor allem jener, euch hilfreich zur Seite zu stehen und euch bei der Fortführung des Lebens zu unterstützen, und ihr werdet sehen, wie ihr gar wohl auf die Reife, die Entwicklung eurer eigenen Kinder Rücksicht nehmen müsset. So ist dies auch bei Mir und es brauchte die Zeit bis jetzt. Es war Vorbedingung, daß Mein großes Werk der Liebe, euch durch Lorber gegeben, in euch reifen konnte, und ebenfalls mußte erfüllt sein, daß das große Werk der Weisheit, euch durch Dudde gegeben, von euch auch angenommen und gelebt werden kann, damit durch die Befruchtung von Liebe und Weisheit zusammen das Leben eines Kindleins in der Lage ist, auf eigenen Füßen zu stehen, nämlich auf Füßen, welche auf Mich gründen.  

Erst die Volljährigkeit eines Menschen bewirkt, daß er geschäftsfähig ist, daß er handlungsfähig ist um in seinem Namen zu wirken, und das ist auch bei euch der Fall, und diese Handlungsfähigkeit ist nun erst erreicht worden in einem größeren Maßstab, als dies früher der Fall gewesen ist. Meine Tochter, deine Schwester, fragte Mich im Herzen, warum zur Zeit Georg Riehles, der ja Mein liebster Sohn ist, sich diese Bewegung der Liebe nicht durchsetzen konnte, denn auch damals war ja alles vorbereitet gewesen, und so sage Ich dazu, daß es seinerzeit an den Nachfolgern dieser Bewegung mangelte und sich die Bewegung nur auf einzelne Personen stützte und es versäumt wurde, die Herzen der Getreuen auf breiterer Basis mit Meinem Liebes- und Weisheitsgeist zu befruchten, und ebenfalls ist solches nachher unterblieben, denn für ein erfolgreiches Leben Meiner Niederkunft ist Voraussetzung, daß die Liebe und die Weisheit sich im Herzen ergreifen, um sodann lebensgebärend zu sein, um Meine Liebe und Mein Licht auch tatsächlich zu (er)tragen. Auch bei Johannes Widmann ist solches unterblieben, denn auch er mochte die Weisheit Meiner Liebe nicht richtig erkennen noch anwenden, sondern die alten Reste einer katholischen Frömmigkeit beherrschten zu sehr sein Bestreben, und so wirkten Georg Riehle als auch Johannes Widmann und auch viele andere in einer Situation, die ein wenig derjenigen des Adams entsprach, als er die ersten Jahre ein wenig traurig umherwandelte: Ihnen allen fehlten die Nachfolger, fehlte die Familie, fehlte der Partner, fehlte die Zeugung der geistigen Schöpfung, und so waren diese alle die Vorläufer dieser Bewegung, die ja auch in anderen Ländern geschah. Doch nun erst kann verwirklicht werden, daß auf breiterer Basis die Liebe Meiner Kindlein zu Mir entflammt und Kinder dieser Bewegung in der Lage sind, die geistige Schöpfung fortzuführen, damit Ich selbst in dieser Bewegung bleibend das ganze Erdrund durcheile und die Herzen der Menschheit erobere.  

So waren alle diese Bewegungen nur Vorläuferbewegungen, und auch im damaligen dritten Reich gab es solch eine Bewegung im Kleinen, doch wie gesagt: Nun erst werden alle Werke der Liebe und Weisheit in Meiner Ordnung gesammelt, um Meinen Willen zum Ausdruck zu bringen, mit dem Ernst in aller Geduld das Werk Meiner barmherzigen Wiederkunft reifen und ausführen zu lassen. Das ist nun im Kleinen in dieser Liebesbewegung tatsächlich geschehen, daß Ich in den Herzen Meiner Liebsten, durch euch wirken kann. Und so kommt durch die Annahme Meiner Weisheit, euch im Werke Dudde gegeben, auch der Zeitpunkt, daß Ich einige Fragen, die euch im Herzen liegen, beantworte. Ihr wisset gar wohl, daß ihr euren Kindern gewisse Lebensfragen nicht vor der Zeit beantwortet, daß sie durchaus davon Kenntnis haben, doch daß ihr aus weiser Voraussicht mit der Beantwortung dieser Fragen wartet, bis ihr erkennet, daß die Reife eurer Kindlein genügt, um eure Worte auch im Herzen annehmen zu können. Niemals habe Ich vor, diese Erde zu vernichten und ein Gericht auszusprechen, welches den Fortbestand dieser Erde bedroht, aber Ich gebe euch zu verstehen, daß der Antichrist in der Endzeit alles daran setzt, sich der Herzen der Meinen zu bemächtigen, und daß er große Anteile der Menschheit auf seine Seite zwingt und er vorhat, diese Schule des Lebens, diese Erde für bleibend zu vernichten, denn das ist der Plan der Dunkelheit. Und durch den freien Willen Meiner Kindlein benötige Ich Getreue, in denen Ich wirken kann, um diesen Plan zu verhindern.  

Der Antichrist war seit Meiner Niederkunft ständig anwesend, denn Satan bediente sich je nach Umstand mal des einen oder des anderen und baute sie als sein Gefäß auf, wie er dies zur Jetztzeit auch mit Maitreya getan hat. Das ist das Wirken des Gegners, das ständig geschieht, doch das Bewußtsein Meiner Kindlein, daß es so ist, muß geschult sein und muß erkennen, daß Ich selbst der Herr bin, der in Jesus sich auf die Erde einzeugte und das Kindlein muß begriffen haben Meinen Lebensplan, den Plan der Rückführung, denn sonst kann es den Antichristen niemals erkennen. Und durch die Annahme Meiner Offenbarungswerke ist euch das bewußt geworden. und so erlebet ihr für eure Jetztzeit  nun das Wirken des Gegners. Und wenn Ich euch in Meinem Weisheitswerk kundgebe, daß der Antichrist erst dann auftritt, wenn der große Eingriff der Naturkatastrophe geschehen ist, dann bedeutet dies nicht, daß dies jetzt schon hätte geschehen müssen, denn vorerst weiß von dem Wirken des Antichristen im großen Maßstab kaum jemand etwas, und euch ist es erst seit kurzem bewußt durch Meine euch vorbereitenden Worte. Doch hat kaum jemand von euch die Wirkung des Antichristen bewußt und in dieser Deutlichkeit erlebt, wie Ich dies in dem Werke Dudde schildere. Das, Meine lieben Kindlein, wird noch alles geschehen, in späteren Jahren, denn ihr müßt beachten, daß die Weisheit Meiner Liebe erst dann zum Tragen kommt, wenn der Zeitpunkt der Reife dies zuläßt. 

Steht ihr in der notwendigen Reife Meiner Liebe, so wird euch der Gegner nicht groß behelligen können, und so sagte Ich, daß die Angriffsspitze gebrochen sei für solche Meiner Kindlein, die an vorderster Front mit Mir zusammen diesen Weg gehen. Doch im großen Maßstab ist dies kaum jemandem bewusst, und so wird in späteren Jahren noch vielen Menschen Schlimmeres geschehen, damit ihre Seelen nicht dem Reich der Dunkelheit erliegen und Ich die Zerschlagung einer Seele nicht vornehmen muß, sondern Meine Barmherzigkeit es in der Weisheit noch bewirkt, diese ewige Vernichtung einer Menschenseele zu verhindern. Und wenn für euch, durch Meine Niederkunft, diese großen Katastrophen nicht eintreten mögen, da ihr in Meiner Gegenwart verbleibet, so heißt es aber nicht, daß nicht andere Teile der Menschheit nicht betroffen sind, daß nicht in anderen Ländern solches geschieht. Für euch, Meine liebsten Kindlein, die ihr nun im Aufbau begriffen seid und die ihr Mein Leben immer stärker in euch spüret, macht es wahrlich keinen Sinn, so Ich nun zu Anfang dieser Bewegung eine Sonne durch eure Lufträume schleudern ließe, denn das wäre die Tat eines ungerechten Gottes, und wie ihr wißt, kann das niemals Mein Werk sein. Doch zu anderen Zeiten, in späteren Jahren, wird sich solches durchaus abspielen, denn der Kampf um Licht und Dunkel wird nun noch zwei Jahrhunderte dauern, während ihr, nur einen Bruchteil dieser Zeit erlebet, nämlich den Anfang, die Initialzündung und die Übergabe dieser Liebesbewegung an eure Kindlein.  

So stoßet euch nicht an dem Werke Meiner Weisheit, und laßt euch nicht von Aussagen hypnotisieren, für die eure Liebe noch kein Licht besitzt, sondern bestrebt euch vor allem, durch Taten der uneigennützigen Nächstenliebe, euch dieses Licht zu erwerben, dieses Verständnis und vor allem die Fähigkeit, von Mir selbst angesprochen und aufgeklärt zu werden. Diese Bewegung soll ja in keiner Sekte enden, sondern jedes Meiner Kindlein soll eigenständig von Mir geführt werden, ohne durch seinen Bruder oder seine Schwester behindert zu werden, denn das ist in diesen Vorläuferbewegungen fast alle Zeit der Fall gewesen, daß gerade diejenigen, die an exponierter Stellung standen, den Fortgang ein wenig aufgehalten haben, wie Ich dies eingangs erklärte, und gerade auch das Werk Meiner Weisheit nicht annehmen konnten, dieser gewissen Aussagen wegen. Ja, Meine liebsten Kindlein, Ich gebe euch eurer Reife zuträglich, und so wartet in aller Geduld ab und verlangt nicht vor der Zeit von Mir Auskünfte, die ihr noch gar nicht verstehen könntet. Fragt Mich selbst im Herzen und Ich werde euch Aufschluß geben, doch wendet euch nicht so einfach von Meinen Werken ab, denn damit zeigt ihr Mir nur, daß ihr der Liebe nicht traut und ihr nur wieder nach einer Möglichkeit suchet, euch mit der Welt zu trösten und Mir dafür die Schuld gebet. Ihr zeigt Mir damit, Meine lieben Kindlein, daß ihr Meinen Opfergang zu Golgatha noch gar nicht verstanden habet und noch immer so reagiert wie seinerzeit, wo Mein Leiden am Kreuz und Mein Tod mit Unverständnis betrachtet wurden. Ich habe für euch gelitten, und Ich habe euch erlöst, und nun leide Ich in vielen, vielen Menschen gegenwärtig und Ich möchte nicht, daß ihr im selben Unverständnis wie damals verbleibt, sondern ihr könnt es verstehen, ihr könnt es wissen, daß Ich ihretwegen leide und es nicht anders sein kann, denn die Neue Schöpfung kann nicht mit der alten zusammen bestehen, sondern die neue Schöpfung geschieht allein durch Mich, und so dies nun gegenwärtig auch durch euch geschehen kann, so sollet ihr dafür Verständnis aufbringen und alles unternehmen, um Mir im Nächsten auch den Trost eurer Liebe zu geben. Denn ihr werdet ja von anderen selbst im Unverständnis betrachtet und euch geschieht, was Mir damals geschah, und erst, wenn euch bewußt ist, was Mir damals geschah, warum es notwendig war und ist, werdet ihr frei sein. Daß ihr versteht, warum Ich gerade zu dieser Zeit in Milliarden von Menschen dieser Erde noch am Kreuz stehe, gegeißelt, gekreuzigt, getötet werde, denn mit Mir zusammen wird dort das alte Reich vergehen, und mögen auch Millionen von diesen Menschen sterben, so werden sie doch durch Meine Gnade wiederbelebt und dem Gegner entrissen. Und das sollt ihr verstehen, das könnt ihr verstehen, und so wendet euch nicht ab in eurem Unverständnis, so euch irgendetwas nicht klar im Herzen ist, sondern wendet euch an Mich allein. 

Wie soll Ich euch denn weiter ausbilden, wenn ihr durch dieses Unverständnis euch nur wieder der Hurerei zuwendet und Taten des Gegners an euch geschehen laßt, die eure Seele schädigen und einzig dem Zweck dienen, sich an Mir zu rächen. Niemals bin Ich ein liebloser Gott, welcher die Menschheit verdirbt, sondern alles, was geschieht und was Ich durch die Meinen kundgebe, sind die Taten der größten Barmherzigkeit und haben einzig den Zweck, euer Leben zu erhalten, und wenn dieses Leben nur durch Mein Leben in euch garantiert werden kann, ungeachtet dessen, was der Gegner euch eingibt, so muß und werde Ich alles daransetzen, um das nicht nur an euch, sondern an allen Meinen Kindlein geschehen zu lassen. Nein, fürchtet nicht, Ich würde euch allein dem Schicksal überlassen, und fürchtet nicht, ihr müßtet nun einigen dieser Liebesbewegungen anhängen, ihnen nachlaufen, ihnen gutreden, sondern fürchtet allein, daß ihr euch von Mir in euch abwendet, und daß auch diese Bewegung sodann durch euch verraten wird, denn ihr seid damit der Judas. Denn ihr seid alle von Mir soweit geschult und vorbereitet und seid ausgesendet als Meine Jünger, um an dieser Bewegung teilzunehmen und ihr könnet euch nicht mehr heraushalten. Viele Meiner Kindlein haben das erkannt und stellen Mich in den Vordergrund und treffen sich untereinander stets in Meiner Liebe, doch viele stehen noch abseits und diesen sei gesagt: So ihr als Ausflucht die Werke Meiner Offenbarungen oder die jüngsten Worte nehmet, so wird diese Ausflucht vor Mir nun das Zeichen sein, daß Ich euch nun freigebe. 

Ihr wolltet nicht fallen und Ich habe Mich euch zugeneigt, um das zu verhindern, doch nun, wo ihr Meine Niederkunft in euch und anderen ablehnet, nun ziehe Ich mit den Meinen weiter und darf euch, eurer Freiheit wegen, nicht mehr zu Mir ziehen. Ihr habet nun gewählt, Meine Kindlein, diejenigen haben gewählt, die nun auch dieses Wort nicht annehmen können. Und auch, wenn es Mein Herz betrübt und Ich traurig bin, daß auch diesmal viele von den Meinen Mich nicht erkennen, so geht diese Bewegung doch in andere Länder und wird dort die Sternenseelen aufrütteln, wird sie ergreifen und zu Mir führen, und so wird auch diesmal diesem Lande, welches die Möglichkeit hatte im großen nachzuziehen, das Licht genommen und den Heiden gegeben, denn die deutschen Länder insgesamt haben es versäumt, Meine Wiederkehr in aller Liebe zu bedenken, und die Menschen freuen sich nicht, sondern verfolgen sogar schon Meine Nächsten, und so wird sich wiederholen, was schon vor 2000 Jahren geschah, daß durch die Besten dieser Kindlein, Meinen Streitern und viele Meiner in deutschen Ländern lebenden Kindlein, - von wo diese Bewegung wie in einem Herz ausgegangen ist, - wieder andere Länder befruchtet werden. 

Und wie das alte Jerusalem Mich nicht angenommen hat, so wird auch solches wiederum geschehen, doch diese Liebesbewegung der zahlreichen Herzen wird nicht verhindert werden können, denn Ich, euer Jesus, lebe schon zu stark und mächtig in vielen Herzen. So denkt euch, Meine Mich aufs innigste liebenden Kindlein, daß jeder von euch von Mir aus seiner alten Welt herausgehoben wird und die Entrückung nun langsam beginnt. Auf dieser Erde werden trotzalledem Schöpfungsmenschen entstehen und wird der Fall Adams und Evas korrigiert und wird Mein Weg von damals doch durch euch gegangen, auch im Angesicht des Gegners wird dies geschehen, denn niemand wird Mich in euch aufhalten können. Dies zum Abschluß eines Tages, einer Vorbereitung für das neue Leben. 

Amen. Euer Vater Jesus. Amen.