Von: Hans 
Gesendet: Samstag, 28. Juli 2001 11:31
An: lorber@yahoogroups.com
Betreff: Re: [lorber] Re: Zwei Fragen

Liebe Desiree,

betreff Homosexualität schrieb ich gerade ein Email. Auf Deine weiteren Fragen gehe ich in Deinem Brieftext näher ein. Zur besseren Unterscheidung markiere ich meine Antworten mit drei Sternchen ***, da farbliche Textmarkierung in diesem Forum nicht möglich ist. Du wirst schon zurecht kommen.


----- Original Message ----- 
From: Desiree 
To: lorber@yahoogroups.com 
Sent: Saturday, July 28, 2001 4:12 AM
Subject: [lorber] Re: Zwei Fragen



Liebe Geistesfreunde,

Meine erste Frage:

Ich hätte gerne Stellung von einem Spiritualfriend, betreff Homosexualität. 
Ich kenne die Lehre und die Heil-Methoden auch Readings von Edgar Cayce sehr 
wohl. Es war auch diese Lehre die mich vom Konservativen etwas auflockerte 
so das ich Lorber sehr leicht annehmen konnte. Ich brauchte diese Vorstufe, 
damit ich Lorber verstehen konnte. So Edgar Cayce sagt das man manchmal das 
Geschlecht
ändern kann bei Reinkarnationen, einmal kann man als Frau inkarniert sein 
und dann das nächste mal als Mann daher die Neigung zur Homosexualität. 
Irgendwie stört mich das wenn das so wäre. Ist da
irgendein Hinweis bei Lorber, Swedenborg oder Jakob Böhme? Kennt jemand 
Edgar Cayce wie hoch er geistig war? Seine Heilmethoden haben schon vielen 
geholfen wenn normale Schulmedizin versagte. Ich
denke er hat auch seinen Platz, oder?

***
Edgar Cayce hat seine Meinung und seinen Platz. Was aber den Geschlechterwechsel durch Reinkarnation betrifft, so gibt es so etwas nicht nach Lorber und den meisten anderen christlichen Lehrern. Mann bleibt Mann und Frau bleibt Frau. Eine bleibende seelisch-geistige Vereinigung ist aber das Ziel, wodurch erst der komplette Mensch (wieder)entsteht. Dazu gibt es bei Lorber zahlreiche Textstellen und herrliche Erklärungen.



Meine zweite Frage:

Auch kenne ich die Transzendentale Meditation nach Maharishi Mahesh Yogi. 
Obwohl Lorber für mich höher steht fand ich die Menschen die nach seiner 
Methode meditieren ausserordentlich geduldig und
sehr in kontrolle, nie sah ich diese Menschen aufgebracht oder gar böse. 
Nichts kann diese Menschen aufregen sie scheinen über dem menschlichen 
Gewühle zu stehen. Warum sind diese Menschen
geduldiger und manchmal liebenswürdiger als Lorberfreunde die sehr harsch 
sein können. Obwohl sie die köstlichste Speise vom Himmel bekommen. Warum 
ist denn dass so?

***
Christus lehrt Geduld, Sanftmut und Liebe und lebte die höchsten Tugenden in Perfektion vor. Wenn es hier in diesem Email-Forum nicht so ist, wie Du es vielleicht erwartet hast, so liegt das daran, daß sich in dieser Liste viele verschiedene Ansichten tummeln dürfen und ein freiheitlicher Geist vorherrscht. Doch Thema und Ziel sind bei allen mehr oder weniger gleich. Hier wird Gott gesucht sowie dessen Offenbarungen durch Lorber und alles drum herum diskutiert, was auch sein muß. Und wie heißt es so schön ? Wenn zwei oder drei oder mehr sich in Meinem Namen versammeln, so bin ich mitten unter ihnen. Das garantiert uns geistigen Fortschritt. So werden viele essentielle Fragen des Lebens und Alltages aus den verschiedensten (!) Blickwinkeln erörtert und beantwortet. Je nach Temperament des einzelnen Diskussionsteilnehmers bleiben harsche Töne oft nicht aus wegen unserer Unvollkommenheit. Profilierungssucht oder Rechthaberei sowie vorgefasste Meinungen geben viele nicht gerne auf. Man lernt dennoch Sachverhalte und mit der Zeit sogar sich selbst besser kennen und "schleift" sich endlich ab. Das ist besser, als wenn einer vorn steht und wir nur brav lernen und Wissen konsumieren wie in einer Weltschule. Dort bleibt das Herz gewöhnlich auf der Strecke. Es gibt da wenig Diskussionen aber auch viel Langweile und Frust. Das Leben zwischen Liebe und Hass aber ist ungestüm. Und selbst im Lande des Lächelns zückt so mancher geistig seinen hinter dem Rücken verborgenen Dolch. Meditationsteilnehmer können ebenfalls sehr gut eine Maske aufsetzen, kennt man doch ihr Herz nicht, das sie gut zu verbergen wissen. Es wird ja nur Kraft geschöpft aber nicht gekämpft gegen geistige Strömungen, die u.U. gleichstark sein können. Selbsterkanntes und Erstrittenes aber ist erst unser geistiges Eigentum, das wir als geistigen Schatz mit hinübernehmen. Fremdwissen jedoch bleibt fremdes Eigentum, selbst wenn man es auswendig gelernt hat. Verstehst Du das ?......... Ein Neuling wird da anfangs verunsichert sein. Doch wenn er weiß, daß hier keine Engel sondern nur Neuoffenbarungs-"Freunde" sind, so wird er schon zurechtkommen und hoffentlich bleiben und mitmischen. Wir können alle voneinander lernen, Desiree. Sicher auch von Dir......... Doch am guten brüderlichen und schwesterlichen Umgang liegt auch mir viel. Die Gröberen sollten endlich mehr Mitgefühl entwickeln und ihre die Sanfteren beleidigenden Äußerungen unterlassen. Die Sanftmütigen oder Empfindsamen sollen nicht gleich beleidigt sein, denn laut Lorbers Lehre ist beides, das Beleidigen wie das Beleidigtsein, verwerflich und ein Zeichen des für die seelische Entwicklung schädlichen Hochmutes. Bei nicht klärbaren Streitfragen aber bitte ich immer wieder, die uns zur Verfügung stehende Gotteslehre zu Rate zu ziehen......Gemeinsame Grundlage für die Beantwortung aller Fragen ist für uns die sagenhaft umfangreiche Neuoffenbarung durch Jakob Lorber und selbstverständlich wird auch die Bibel nicht abgelehnt, sondern nur besser verstanden. Daß es so unterschiedliche Charaktere und so verschiedene Auffassungen gibt, das ist ein Gewinn !!! Daß es aber auch so viel Unvollkommenheit (Ungeduld, Profilierungssucht, Rechthaberei) unter uns gibt, ist ein Manko. Aber auch Jesu Jünger hatten ganz verschiedene Charaktere und stritten sich gelegentlich über dieses und jenes, wie wir wissen. Kamen sie zu keiner Einigung, so klärte Jesus in Liebe, mit tiefsten Wissen und höchster Weisheit die Parteien auf. ER war, ist und bleibt der Meister aller Meister ! Wir aber können im Streitfall bei Lorber nachschlagen, denn auf fast alles gibt es dort klare überzeugende Antworten, oder in dieser Liste bitten, einen unverstandenen Knoten zu lösen. Und das ist das Gute an dieser Liste: Die Bereitschaft zu helfen. Der Geist Christi ist dann mitten unter uns...... So hat Dir auch Stefan gleich seine Antwort geschickt und andere werden folgen. 




Auch lehrt er wenn man mehr vergeistigt wird, sich aus dem materiellen 
erhebt, hilft man damit auch anderen Menschen emporzusteigen besonders die, 
die mit einem verbunden sind, und der Weg zum geistigen wird leichter 
gemacht auch für die Umgebung. Erwähnt Lorber auch über das etwas? Jesus hat 
ja auch schon unendliches getan für uns, und uns erlöst von den Sünden, 
durch die Annahme des Fleisches.

***
Darüber kann man bei Lorber sehr viel lernen. Genauso ist es. Geistige Verbindungen mit sichtbaren und unsichtbaren Wesen sind das "A" und "O". Wir selbst sind ja geistige Wesen und strahlen Seelisches und Geistiges weit über unseren materiellen Leib hinaus.. So stehen wir immer in Verbindung mit geistigen Wesen. Einerseits können wir uns so stets mit dem Allerhöchsten verbinden und Kraft schöpfen im Gebet oder Meditation, andererseits auch Schwächeren helfen: Im materiellen, seelischen und geistigen Bereich. Sogar Auswirkungen des Seelisch-Geistigen auf die umgebenden Tiere und Pflanzen wird bei Lorber durch Jesus beschrieben........ Die Kraft zum Helfen und Heilen kommt aber immer von "oben". Wenn Jesus "in die Stille" ging und zu seinem Vater betete, so war das so eine innere Stärkung, eine innere Verbindung und Sammlung. So entspricht das Beten dem Meditieren. Laute Worte sind durchaus nicht so wichtig wie die inneren Gefühle und Gedanken. Weißt Du übrigens, zu wem Jesus betete ? Von wem er die Kraft erhielt, durchzuhalten ?



Habe von Menschen gehört wenn sie sich vergeistigt haben, dass das auf die 
Kinder eine positive Wirkung gehabt hat und auf andere verbundene Menschen, 
das Feindseligkeiten, umgewandelt wurden weil eine Person den gewissen 
geistigen Weg ging und die positive Liebeschwingung, hat dann in der ganzen 
Familie, eine positive Atmosphäre erzeugt. Ist da was dran oder ist das nur 
Zufall?

***
Exakt ! Die positive Liebesschwingung ist die Kraft von oben, die Jesus lehrt ! Er Selbst nannte sie den "Vater" (!) in sich. Suche diese Kraft in Dir immer mehr zu erkennen und zu wecken, und Dir wird alles gelingen, weil Du dann mit Jesus Christus bzw. der göttlichen Allmacht in innigem Kontakt stehst, fühlst und handelst. So ist die Liebe das Schwert, mit dem Du alle Feinde besiegen kannst. Die Liebesschwingung überträgt sich auf den anderen Menschen, ja sogar Haustiere und Pflanzen. Die Liebesschwingung in Dir und jedem Menschen ist eine uns unsichtbare aber sehr mächtige und weit ausstrahlende Kraft, Desiree.



Auf eine Antwort wartend grüsst Euch von fernen Landen,


Desiree


***
Welches Land ? Auf alle Fälle dahin einen 
herzlichen Gruß von Hans 

___________________________________________________________________________

Von: joachim
Gesendet: Samstag, 28. Juli 2001 20:08
An: lorber@yahoogroups.com
Betreff: AW: [lorber] Re: Zwei Fragen

Antwort zu einer Frage von Desiree:

Maharesh arbeitet natürlich mit asiatischen Geistern und seine Religion ist
auch so geprägt. Es gibt da viel zu erzählen. Ich glaube einige Freunde
waren schon bei Mahesh. Ich kann nur sagen, daß, da alle Asiaten der
Entsprechung nach zum vegetativen Nervensystem gehören, sie auch verstärkt
dessen Eigenschaften haben, Ordnung, Passivität, Friedfertigkeit, Konstanz,
.... hat aber auch seine Tücken wie beschrieben in 12 Stunden und dem Anhang
zu Erde und Mond
Siehe: http://home.t-online.de/home/0422172196-0007/ dort die Datei
Erdent.htm

Beste Grüße von der Nordsee

J. Herbst