Von: Norbert-H
Gesendet: Donnerstag, 11. Oktober 2001 01:23
An: Freundeskreis-Lorberliste@yahoogroups.ca
Betreff: Re: [Freundeskreis-Lorberliste] LIEBE GRUPPE


Liebe Xenia vom Starnberger See,

Du unterliegst einem Irrtum, wenn Du wirklich glaubst, wir wären wissend.
Wir wissen allerdings durch unseren lieben Vater im Himmel, der uns in
Jesus Christus als anfaßbarer, begreif-, ja wirklich leiblicher himmlischer 
Vater entgegenkommt (näheres wird Dir später im Lorber-Werk sicher 
noch zuteil, Geduld!!!), daß wir nix wissen. Gemessen an dem, worauf es
wirklich ankommt. Und auf unser bescheidenes Wissen hatten wir uns
zumeist früher auch ziemlich viel eingebildet. Deswegen sind Doktoren und
Professoren ein wesentlich schwerer von Jesus zu beackerndes Feld, weil
sich diese Menschen gerne viel und vieles einbilden, wunders wie klug und
eifrig belesen und beflissen sie wären. 
Nein, alles, was wir wirklich wissen, also das, worauf es wirklich ankommt!,
das ist von Gott. Entweder durch Jesus zu uns gekommen, oder durch den 
Zufall uns gezielt zugefallen. (Zufall ist das Pseudonym Gottes, wenn Er
noch nicht selber als Gott uns gegenüber in Erscheinung treten will!)

Und das wird mir immer klarer. Und damit gewinnt man erst eine wirklich 
umfassende, verstehende! Sicht der Gesamt-Dinge, sei es Mikrokosmos, also
dem Lebensall im Winzigen, sei es Makrokosmos, also den Planeten, Kometen,
Sonnen, Sonnensystemen, Sonnenallen usw.
Und noch wichtiger ist das Verstehen und Sich-Daheim-Fühlen-Können, welches
Jesus Christus uns schenkt, wenn wir darum bitten!, in Seinem Reich (Dein
Reich komme ...!). Welches das Geistige Reich ist und unsere Seele in Ewigkeit
beherbergt.
Und das nicht über uns schwebt, so wie die Putten in der schönen Wieskirche,

sondern das bereits in und um uns ist, aber eben nicht sichtbar, aber
durchaus teilweise schon ein wenig erleb- und erfahrbar. Dem einen mehr, dem anderen
Menschen noch ein Stückchen weniger. Je nach geistig-seelischer, innerer, Reife des
Herzens.

Wir sind alle berufen. Wir kommen alle in Seine Schulung. 
Und dort lernt man so viel, daß andere Menschen, die irdisch-materiell nur
denken, ziemlich schnell schnallen (mitbekommen), daß da was nicht mehr richtig zu
ticken scheint. Weil man sich gewaltig verändert (hat). So ging es mir. Lebe
natürlich in beiden Welten, noch. Und bin gerne bereit, weiteren Menschen in das
Rettungsboot Gottes hineinzuhelfen. Wenn es der ZUFALL so will. Und ab und zu will Er.
Der Zufall hat längst bei mir Wohnrecht und kommt fast regelmäßig vorbei. Und ich freu
mich jedesmal, wenn ich merke, daß Er wieder bei mir ist. Auch wenn ich mal
wieder voll in den Topf mit der zähen, stinkenden braunen Masse unter dem Bett gefaßt
haben sollte. Gerade dann ist Er da, und tröstet mich auf Seine Art, wenn es nötig
ist. 

Und so bin ich seit 11 Jahren (wieder) echter Christ, ohne echte
Unterbrechung und ohne es bisher bereuen zu müssen. Und auch Du wirst Wunder erleben. 

Wirst es oft erst hinterher merken - daß es eines war. Achte mal darauf.

Du bist auch nicht zufällig hier in der Gruppe. Der ZUFALL hat Dich
hierherein gestellt.
Übrigens war ich auf der Fernmeldeschule in Feldafing und in
Starnberg/Maxhof. Oft unten am See, wollte schon mal quer rüberschwimmen, schätze das braucht ne Stunde etwa. 
Aber, beim Gehen bis hin zum Gedenkstein im Wasser an den König, da habe ich
es dann doch sein gelassen. Zuviele Boote auf dem See. Fernmeldafing hieß es bei mir
damals. Und in Hamburg ging es dann beim Bund ein Weilchen weiter, in Wandsbek.

Alles Liebe und Gute, 

Dein Norbert (us Kölle am Rhing.)


Von: j-herbst
Gesendet: Dienstag, 21. August 2001 16:58
An: Lorber@Yahoogroups.Com
Betreff: [lorber] Noch ein Text


Liebe Freunde!

Falls es euch nicht fad geworden ist, gibt es noch einen Text zu
Wissenschaft und Glaube anläßlich des Themas Gehirn. Er liegt unter
www.j-lorber.net/Themen/Gehirn < http://www.j-lorber.net/Themen/Gehirn>
hoffentlich bald wieder www.j-lorber.com <http://www.j-lorber.com/> ) in 2
Fassungen 1. Gehirnsw.pdf 400kB in schwarz weiß und Gehirn.pdf 10 MB in
bunt, natürlich der bessere.

Es ist eigentlich eine Revolution in der Gehinrforschung, die sich aber wohl
nie durchsetzen wird.

Beste Liebe

J. Herbst