Von: jochenth
Gesendet: Freitag, 16. November 2001 18:13
An: Freundeskreis-Lorberliste@yahoogroups.ca
Betreff: Re: [Freundeskreis-Lorberliste] Beten - wie ?

Lieber Hans,

eine wichtiger Hinweis, eine gute Zusammenfassung!

Dank für Deine gute Arbeit!

 

Möchte nur ergänzend auf die STILLE,  bzw. die "7/4 Stunden" hinweisen!

jochen

----- Original Message -----

From: Hans

To: Freundeskreis-Lorberliste@yahoogroups.ca

Sent: Thursday, November 15, 2001 10:09 PM

Subject: [Freundeskreis-Lorberliste] Beten - wie ?

 

Liebe Freunde,

 

oft sind wir ohnmächtig, wollen helfen und vermögen es nicht.  Dann brauchen wir Hilfe. Und diese Hilfe ist

 

 

Das Beten zu Gott

 

Gott ist in Sich ein Geist von höchster Weisheit und hat den allertiefsten und lichtvollsten Verstand und ist die ewige Wahrheit selbst. Wer also zu Gott wirksam beten will, der muß im Geiste und in der Wahrheit beten. Im Geiste und in der Wahrheit aber betet der, der sich in das stille Liebekämmerlein seines Herzens begibt und darinnen Gott anbetet und anfleht. Gott, der alle Herzen und Nieren durchforscht, wird auch in eure Herzen um so mehr schauen und gar wohl erkennen, wie und um was ihr betet und bittet, und wird euch auch geben, um was ihr also wahrhaft im Geiste und in der Wahrheit gebetet habt.

Das vollends wahrhafte Gebet aber besteht in dem, daß ihr Gottes Gebote haltet und aus Liebe zu Ihm Seinen Willen tut. Wer so betet, der betet wahrhaft und betet ohne Unterlaß. So aber beten auch alle Engel der Himmel Gott ohne Unterlaß an, da sie immer nur den Willen Gottes tun. 

Gott will nicht mit lautem Geplapper, heruntergeleierten Rosenkränzen oder  Psalmen und Psaltern und Harfen und Zimbeln und Posaunen, sondern durch reges und unverdrossenes Handeln nach Seinem Worte und Willen angebetet, verehrt und gepriesen sein. 

Wenn ihr Gottes Werke betrachtet und darin stets mehr und mehr Seine Liebe und Weisheit erforschet und erkennet, dadurch in der Liebe zu Ihm wachset und selbst in euch weiser und weiser werdet, so betet ihr auch wahrhaft und bringet Gott ein rechtes Lob dar. Alles andere aber, was ihr bisher unter Beten verstandet, ist völlig leer, nichtig und wertlos vor Gott. 

Es steht einem jeden Menschen frei, sich in jedem Augenblick an Gott zu wenden und Ihn um Beistand anzuflehen, und Gott wird Sein Antlitz zu dem Flehenden wenden und wird ihm helfen aus jeglicher Not! 

Übrigens ist aber ohnehin einem jeden Menschen ein unsichtbarer Schutzgeist hinzugegeben, der den Menschen von seiner Geburt an bis zum Grabe hin zu geleiten hat! Solch ein Schutzgeist wirkt stets auf das Gewissen des Menschen ein und fängt erst dann an, sich ferner und ferner von dem ihm anvertrauten Menschen zu halten, so dieser, durch seine Eigenliebe geleitet, allen Glauben an Gott und alle Liebe zum Nächsten freiwillig verlassen hat. 

Der Mensch auf dieser Erde ist demnach durchaus nicht so verlassen, wie du denkst. Doch es hängt alles von dessen freiestem Wollen und Handeln ab, ob er von Gott beaufsichtigt und geführt sein will oder nicht! Will es der Mensch, so wird es auch Gott wollen; will es aber der Mensch nicht, so ist er völlig frei von Gott aus, und Gott kümmert Sich weiter nicht um ihn, außer was aus der allgemeinsten Ordnung dem Naturmenschen zuzukommen bestimmt ist, als da ist das Naturleben und alles, was als Bedingung für dasselbe nötig ist. Aber weiter läßt Sich Gott mit dem Menschen nicht ein und darf Sich wegen desselben unantastbarer Freiheit nicht einlassen! Nur wenn ein Mensch Gott aus dem freien Willen des Herzens sucht und Ihn bittet, so wird Gott auch dem Bitten und Suchen des Menschen allzeit auf dem kürzesten Wege entgegenkommen, vorausgesetzt, daß es dem Menschen mit seinem Suchen und Bitten ein vollkommener Ernst ist. 

Sucht und bittet aber der Mensch nur versuchsweise, um sich zu überzeugen, ob an Gott und an dessen Verheißungen wohl etwas sei, so wird er von Gott auch nicht angesehen und erhört werden! Denn Gott in Sich Selbst ist die reinste Liebe und kehrt Sein Antlitz nur denen zu, die ebenfalls in der reinen Liebe ihres Herzens zu Ihm kommen und Gott Seiner Selbst willen suchen, Ihn als ihren Schöpfer dankbarst wollen kennenlernen und den heißen Wunsch haben, von Ihm selbst beschützt und geführt zu werden.

Ja, die so kommen, für die weiß Gott in jedem Augenblick nur zu gut, wie es mit ihnen steht, und Er Selbst lehrt und leitet sie alle Wege: aber die von Ihm nichts wissen wollen, für die weiß dann auch Gott im vollsten Ernste nichts!

Und wann sie dereinst jenseits vor Gott hingestellt und noch so sehr rufen und sagen werden: „Herr, Herr!“, so wird Gott ihnen antworten: „Weichet von Mir, ihr Fremden; denn Ich habe euch noch nie erkannt!“ Und solche Seelen werden dann viel zu dulden und zu kämpfen bekommen, bis sie sich als von Gott erkannt Ihm werden nähern können. Verstehst du nun solches?“

 

Eine Gebetsformel ist nicht wichtig, auch nicht die Länge eines Gebetes oder gar die Lautstärke. Ebenso sind bezahlte Gebete ein Greuel vor Gott ! – Bete still oder laut, aber auf alle Fälle im Herzen wie zu einem liebsten, besten und allmächtigen Freund. Du musst überhaupt nicht viele Worte machen – Gott weiß, was Dir fehlt.   

Du kannst Dich direkt an Gott wenden und brauchst keinen Mittler. Doch  kannst Du auch immer noch zusätzlich Deinen Schutzengel einschalten, damit dieser dich unterstützt gegen Angriffe der negativen Wesen, der bösen Geister, beim Gebet. Dann spricht z.B.:  

„Mein lieber Schutzengel - ich begebe mich jetzt zum Gebet. Schütze mich vor Störungen durch die dunklen finsteren Geister. Halte sie fern und errichte einen Schutzwall um mich.“ 

Dann versenke dich vertrauensvoll und ohne Angst in dein Herz, denke an den Allmächtigen, der sich Dein Vater nennt, dich liebt und dir gern weiterhelfen will. Vertraue Dich IHM ganz an, wie dem allerbesten Freund. Glaube und vertraue, dass ER hilft. Das „Wann“ und „Wie“ aber überlasse GOTT. Habe Geduld ! 

Bedanke Dich auch bei Deinem Schutzgeist. Bitte ihn darum, dass er Dir stets Schutz gewährt vor den schmutzigen, niedrigen Wesen, damit sie dir nicht schaden können. Bete vor allem abends vor dem Schlafengehen und  morgens, wenn du aufwachst. 

Glaube und vertraue auf die große Macht der himmlischen Mächte  !  

                                            * * * * * * *

Von: Gerd G
Gesendet: Dienstag, 20. November 2001 08:10
An: Freundeskreis-Lorberliste@yahoogroups.ca
Betreff: Re: [Freundeskreis-Lorberliste] Beten hilft NICHT! - Doch, aber was man beachten sollte, damit es hilft...


Lieber Norbert, liebe Listenteilnehmer

Warum gibt es Situationen, in denen Gebet (scheinbar) nicht hilft?
Wir wissen aus den NO, daß wir ständig von Engeln, aber auch von deren Gegenspielern umgeben werden und diese versuchen, ihrem Auftrag gemäß uns in Gedanken zu beeinflussen. Daher ist es leider ziemlich 'normal', daß abgefallene Geister sofort versuchen, wenn man in einem wichtigen Anliegen beten will, dies zu verhindern. Daher werden beim Beten die Gedanken meist sofort abgelenkt und alles mögliche soll das Beten stören. Das kann ich jeden Tag neu erleben.
Dann ist es gut, zunächst beim Beginn des Betens Jesus darum zu bitten, daß das Gebet nicht gestört wird.

Da Jesus diese Gebets-Probleme schon zu seiner Erdenzeit bestens kannte, aber auch am besten wußte, was alles beim Beten zu beachten ist, daß es erhört wird, hat er immer wieder seinen Anhängern Hinweise gegeben, damit ihr Gebet erhört werden kann. Mindestens so ausführlich hat er auch darauf hingewiesen, welche falschen Praktiken unbedingt zu vermeiden sind.
Die wichtigsten Hinweise, die in der Bibel dazu vorhanden sind, füge ich als Anhang bei
In Lorbers NO befinden sich noch sehr viel mehr differenzierte Hinweise, die als eBook  über 'erfolgreiches beten'  unter http://www.j-lorber.de/jl/0/gebet/0-gebet.htm    eiinzusehen sind. Es lohnt sich, diese Hinweise und die praktischen Beispiele dazu gründlich zu studieren und anzuwenden!!

Herzliche Grüße, Gerd