Von: Franz K
Gesendet: Samstag, 17. November 2001 15:38
An: Freundeskreis-Lorberliste@yahoogroups.ca
Betreff: Re: [Freundeskreis-Lorberliste] Wiedergeburt, wann, wie, ...
Lieber Jürgen,
 
auf Deine Frage möchte ich Dir eine Stelle von Swedenborg Eheliche Liebe Abs. 527.IV. als Antwort anbieten:

Da ich den Text aus dem WordPerfekt 8 Format kopiert habe, hoffe ich, Du kannst den Text auch lesen. Sollte es nicht sein, kopiere diese Mail in dein Textformat, dann müßte es konvertierbar sein. Wenn Du die Eheliche Liebe hast, dann lese dort nach.

527. IV. Das Böse wird einem jeden zugerechnet gemäß der Beschaffenheit seines Willens, und gemäß der Beschaffenheit seines Verstandes; ebenso das Gute. Bekannt ist, daß es zwei [Vermögen] sind, die das Leben des Menschen machen, der Wille und der Verstand, und daß alles, was vom Menschen getan wird, von seinem Willen und von seinem Verstand getan wird, und daß ohne diese wirkenden Kräfte das Handeln und Reden des Menschen kein anderes wäre als das einer Maschine; hieraus erhellt, daß der Mensch ein solcher Mensch ist, wie sein Wille und Verstand beschaffen ist; sodann auch, daß des Menschen Tun an sich so beschaffen ist, wie die Regung seines Willens, welche dasselbe erzeugt, und daß des Menschen Rede an sich so beschaffen ist, wie das Denken seines Verstandes, das sie hervorbringt. Daher können mehrere Menschen gleichmäßig handeln und reden, und doch handeln und reden sie ganz ungleich, der eine aus dem bösen Wollen und Denken, der andere aus redlichem Wollen und Denken. Aus diesem ergibt sich, was durch die Taten oder Werke, nach denen ein jeder gerichtet werden soll, verstanden wird, nämlich der Wille und der Verstand, folglich, daß unter bösen Werken verstanden werden Werke eines bösen Willens, mögen sie im Äußeren erscheinen sein, wie sie wollten, und daß unter guten Werken verstanden werden Werke eines guten Willens, wenn sie auch im Äußeren ebenso erschienen sind, wie die Werke von einem bösen Menschen. Alles, was vom inneren Willen des Menschen geschieht, geschieht aus Grundsatz, weil der Verstand es begründet. Hieraus kann erhellen, daß einem jeden das Böse oder Gute zugerechnet wird gemäß der Beschaffenheit seines Verstandes, der darüber denkt. Dies kann durch folgende Tatsache begründet werden: In der geistigen Welt traf ich mehrere, die in der natürlichen Welt ebenso wie andere gelebt hatten, indem sie sich prächtig kleideten, köstlich speisten, einträgliche Geschäfte gleich anderen betrieben, Schauspiele besuchten, über Liebesverhältnisse wie aus Wollust scherzten, außer anderem dergleichen, und doch legten die Engel solche Dinge einigen als sündhaft Böses zur Last, und einigen rechneten sie es nicht als Böses zu, und erklärten sie für schuldlos, jene aber für schuldig. Auf die Frage, warum so, da sie doch das gleiche getan hätten? antworteten sie, daß sie alle nach dem Vorsatz, nach der Absicht oder dem Zweck betrachten, und dem gemäß unterscheiden; und daß sie ebendarum diejenigen, die der Zweck entweder entschuldigt oder verdammt, selbst entschuldigen oder verdammen, weil alle im Himmel einen Zweck für das Gute, und alle in der Hölle einen Zweck für das Böse haben.

Den Frieden des Herrn wünscht Dir

Franz

 

----- Original Message -----
From: juergen.m
To: Freundeskreis-Lorberliste@yahoogroups.ca
Sent: Friday, November 16, 2001 9:50 PM
Subject: Re: [Freundeskreis-Lorberliste] Wiedergeburt, wann, wie, ...

Danke Franz,
 
Deine genaue Betrachtung hat mir viel Verständnis gebracht.
 
Beim Folgenden:
 
"Alle anderen, die nicht in der chrisliche Lehre, sondern in einer anderen Religionsform aufwachsen, haben ihre Anleitungen gemäß ihrer Religion. Sie müssen zwei wichtige Punkte in ihrem Leben durch ihren Glauben erwecken: die Gottesliebe und Nächstenliebe. Wenn sie dies erreicht haben, werden sie in der geistigen Welt über die wahre Erkenntnis Gottes belehrt, und weil sie im Erdenleben die Liebe zu Gott erweckt haben, nehmen sie mit Freuden die wahre Gotteserkenntnis an, daß der Herr dieser einzig wahre Gott ist."
 
frage ich mich allerdings, ob dies nicht besonders schwierig wird, wenn man
so indoktriniert wurde wie die islamischen Selbstmordattentäter.
 
Gruss
Jürgen
 
 
----- Original Message -----
From: Franz Kr
To: Freundeskreis-Lorberliste@yahoogroups.ca
Sent: Friday, November 16, 2001 9:50 AM
Subject: Re: [Freundeskreis-Lorberliste] Wiedergeburt, wann, wie, ...

Lieber Norbert,
 
ich denke, daß ein jeder, der sagt, er liebt den Herrn, auf dem Weg der Wiedergeburt sich bewegt.
 
Znächst sollte einmal jeder, dem dieses Thema wichtig ist, und an diesem Thema michtmachen will, mitteilen, was er unter der "Wiedergeburt" versteht. Damit können wir, soweit es uns Menschen möglich ist, einmal erkennen, ob wir von derselben Sache schreiben oder sprechen. Ich habe festgestellt, daß es unterschiedliche Auffassungen von der Wiedergeburt gibt.
 
Wenn Du, Norbert, schreibst: Erstens, strebe ich das nicht unbedingt und sofort an, dann hast Du meinem Verständnis nach eine falsche Vorstellung von Wiedergeburt oder dem Wiedergeborenen. Wahrscheinlich meinst Du, die Wiedergeburt ist gleichzusetzen mit Wundertäterschaft.
 
Ich möchte mein Verständnis von "Wiedergeburt" kurz ohne Stellenangaben definieren, dazu muß ich aber ein bißchen ausholen:
 
Wir Menschen sind zunächst voller Selbstliebe und Weltliebe.
Was ist Selbstliebe?
Die Selbstliebe bringt es mit sich, daß man nicht geleitet werden will vom Herrn, sondern von sich selbst.
 
Die Natur des Bösen im allgemeinen und der Selbstliebe insbesondere ist, daß sie nicht allein nach Herrschaft trachtet, sondern sogar nach der Herrschaft über alles auf Erden; und auch so ruht sie nicht, sondern will über alles im Himmel herrschen, und auch so nicht einmal, sondern über den Herrn; und selbst dann würde sie nicht ruhen - dies liegt  in jedem Funken der Selbstliebe verborgen.
 
Was ist Weltliebe?
Die Weltliebe ist, die zeitlichen Güter anderer an sich bringen wollen durch jegliche Kunst, und das Herz in den Reichtum zu setzen, und sich durch die Welt abziehen und abführen lassen von der geistigen Liebe, welche die Nächstenliebe ist, somit vom Himmel.
 
Eine gute Stelle über die Selbstliebe und Weltliebe ist nachzulesen in der Wahren christlichen Religion Absatznummer 400. IV. Dort wird in 14 Punkten die Selbstliebe und Weltliebe aufgezeigt.
Wer die WCR nicht hat, der soll mir schreiben und ich werde ihm diese Stelle zusenden.
 
Wir sind vom Herrn geschaffen worden, Der Seinem Wesen nach nur selbstlose Liebe und Weisheit ist.
 
Daher bedeutet für mich Wiedergeburt: von der Selbstliebe und Weltliebe zu dieser Liebe, die dem Herrn eigen ist,  vom Herrn umgebildet werden.
 
Wenn ich schreibe vom Herrn umgebildet werden, so heißt das für mich: Ich muß es wie aus mir selbst tun, aber glauben, erkennen und anerkennen vom Herzen, daß es der Herr in mir und durch mich bewirkt.
 
Um aber diese Liebe zu werden, welche durch Gottesliebe und Nächstenliebe zu erreichen ist, brauche ich eine Anleitung (Lehre). Und diese Anleitung ist die göttliche Wahrheit. Die zur Zeit beste Anleitung haben wir vom Herrn bekommen: die Bibel, Swedenborg und Lorber. Ich muß diese Lehre leben; dadurch kann Schritt für Schritt ein Abnehmen des Bösen (Selbst- und Weltliebe) und Falschen daraus, und ein Zunehmen des Guten und Wahren stattfinden.
 
Ist diese Umbildung abgeschlossen, bin ich wiedergeboren. Das heißt aber für mich auch, daß ich dann kein Wundertäter sein muß, wie ich es immer wieder von den Lorberlesern heraushöre.
 
Der Prozeß "Umbildung" beinhaltet sehr viele Einzelheiten, die ich jetzt nicht genau auflisten möchte, sondern nur einige Punkte anführen möchte:
Glaube an einen Gott.
Erkennen wer dieser Gott ist.
Das Leben nach den Geboten Gottes.
Erkennen, was das Gute und das Wahre ist, somit erkennen was in mir böse und falsch ist.
Erwecken der Liebe zu Gott und zum Nächsten.
 
Sofern dieser Prozeß der Umbildung auf Erden nicht abgeschlossen ist, setzt sich dieser in der geistigen Welt fort (und heißt dann Abödung), bis der letzte Funke von Eigenliebe und Weltliebe besiegt worden ist.  Und gemäß meiner Liebe werde ich dann zu der Stelle im Himmel geführt, wo ich in Ewigkeit selig leben werde.
Swedenborg sagt auch, daß die Wiedergeburt ewig nicht aufhören wird, weil ich ewig vom Herrn belehrt werde.
 
Ein Irrtum ist auch der, daß man glaubt, die Selbst- und Weltliebe wäre dann für immer von einem weggenommen. Nein, sie ist nur vom Herrn besiegt, und wird von Ihm für ewig in Bann gehalten, somit wird die Selbst- und Weltliebe nicht mehr lebendig werden.
 
Alle anderen, die nicht in der chrisliche Lehre, sondern in einer anderen Religionsform aufwachsen, haben ihre Anleitungen gemäß ihrer Religion. Sie müssen zwei wichtige Punkte in ihrem Leben durch ihren Glauben erwecken: die Gottesliebe und Nächstenliebe. Wenn sie dies erreicht haben, werden sie in der geistigen Welt über die wahre Erkenntnis Gottes belehrt, und weil sie im Erdenleben die Liebe zu Gott erweckt haben, nehmen sie mit Freuden die wahre Gotteserkenntnis an, daß der Herr dieser einzig wahre Gott ist.
Sofern noch Selbst- und Weltliebe vorhanden ist, müssen sie noch abgeödet werden, und nach der Abödung werden sie auch in den Himmel eingeführt und zu der Stelle geführt werden, die ihrer Liebe entspricht.
 
Den Frieden des Herrn wünscht Euch
  
 
 
----- Original Message -----
From: Norbert H
To: Freundeskreis-Lorberliste@yahoogroups.ca
Sent: Thursday, November 15, 2001 9:58 PM
Subject: Re: [Freundeskreis-Lorberliste] Wiedergeburt, wann, wie, ...

Lieber Dirk, liebe Glaubens-Geschwister,

zur Wiedergeburtsdiskussion und -debatte:

Erstens, strebe ich das nicht unbedingt und sofort an.
Zweitens, gehe ich davon aus, daß, wer wirklich wiedergeboren ist, wenn es
denn wer sein sollte, hier, mitlesend!, daß der dann gewiß nicht damit hausieren geht
und diesen Status öffentlich heraushängen läßt. Ganz gewiß nicht! Ich täte es, wäre ich
es, sicher überhaupt nicht, wirklich nicht!
Warum wohl nicht! Weil das Neid wecken würde, bei unreifen Seelen, ob nun
Lorberianer, so wie wir hier, oder nur zufällig mitlesende Mitmenschen, denn wir sollten
nicht vergessen, daß im Grunde jeder hier mitlesen kann, der will. Ob reif, unreif, ob
würdig oder nicht.

Und bei wem es nicht Neid weckt, weckt dieser Status eventuell
Begehrlichkeiten, die nicht besonders christlich zu nennen sind. Bzw. Erfolgsdruck,
irdisch-weltlich gesprochen.

Zurück zu erstens! Es gibt genug Menschen, die das anstreben. Muß ich nicht
auch in der Schlange stehen. Wenn was dran ist, dann werde ich das doch wohl
irgendwie mitkriegen, irgendwie. Und vielleicht sogar rechtzeitig für mich.

Ich mag meinen Jesus auch ohne dieses Bonbon sehr. Wie sehr, dürfte klar
sein. Wenn Er es für an der Zeit hält, dann kriege ich diesen Status. Keine
Sekunde vor diesem Für-nötig-halten bekomme ich den, warum also mich dafür
krummschließen? Das wäre für mich persönlich auch eine Form von Geilen nach Status.
- Ohne mich. Ich gehe lieber zu Fuß. Wenn's soweit ist, dann wird Er, mein
Liebster, mich schon rufen. Einmal hat Er mich schon gerufen, seitdem weiß
ich, daß ich als Sein Kind angenommen bin. Das hat Er, Jesus, mir mitgeteilt,
als ich nicht darum gedrängelt habe, sondern es mir nur vorgenommen hatte,
Seinen Willen in allem geschehen zu lassen. Vielleicht ist das, wie ich meine,
der richtige Einstieg für mich gewesen. Und da Geduld bei mir
verbesserungswürdig ist, werde ich mich bis dahin in Geduld üben. Und wenn ich den Status
erhalte, im Moment des hier Ablebens, dann ist das durchaus ausreichend für mich.
Ansonsten wird mir das sicher nach gewisser Zeit dann halt später im
Jenseits mal bevorstehen. Wird sich alles finden. Schon jetzt bin ich's, ganz
deutlich und klar erklärt, zufrieden, mit meinem Jesus!

Dem habe ich inhaltlich nichts hinzuzufügen.
Liebe Geschwister in Jesu Christi Geist,

Dein/Euer Norbert.
--------------------


 

Liebe Myrta und liebe Freunde,

ich finde, hier sollten wir nun den zweiten Schritt tun, und uns der Frage der geistigen Wiedergeburt öffnen.

Meiner Ansicht und Beobachtung nach müssten viele verschiedene Faktoren Grundlage sein. Nicht nur die körperliche und sonstige Enthaltsamkeit zum weltlichen sowie zu anderen Leidenschaften und Begierden. Irgendetwas wichtiges fehlt. Dies kann auch nicht die Liebe zu Jesus/Gott sein. Ich kenne in Hannover die (evangelische) Intermission, in der herzensgute Menschen mit viel Liebe zu Gott viel für die Nächstenliebe tun, besonders in Indien für Kinder und das nach meiner Beobachtung so gut wie selbstlos ( insoweit ich das beurteilen kann ) , teilweise haben Mitglieder ihre weltliche Karriere an den Nagel gehängt, um über die Intermission Gott zu dienen. Trotzdem sind sie, wie die in Askese lebenenden Menschen, offensichtlich noch nicht wiedergeboren.

Also, was meint ihr dazu ? Was geht da noch ab ? Warum gibt es sowenig Wiedergeborene ?

Übrigens halte ich uns manchmal für schon ein bischen "wiedergeboren", da wir die Gnade haben, soviel Kenntnis aus den Himmeln wahrnehmen zu dürfen. Auch, wenn wir nicht in der "Lage" zu sein scheinen, uns aufgrund dieses Wissens aus uns selbst heraus komplett von der Welt lossagen zu können, und einen anderen Weg einzuschlagen.

Liebe Grüße 

Dirk N.

Myrta schreibt :

Ihr älteren Männer wenn Ihr diese Kräfte nicht verschwendet, könnt ihr die geistige Wiedergeburt  sehr schnell erreichen, ist das nicht wunderbar? Aber man muss den Körper in Kontrolle haben. Mind over Matter. Vielleicht ist dass, was ich festgestellt habe, das die älteren Männer mehr zur Vereinigung mit Frauen drängen, denn die Jüngeren, und darauf beharren. (Like the 3)
Wenn diese Kräfte mit dem weiblichen Wesen nur plantonisch gebraucht werden also nicht verpuffen des Lebenseathers, kann sehr schnell bei einem frommen Mann die geistige Wiedergeburt erreicht werden, das finde ich ganz grossartig.
You Man go for it, by all means. Wenn man Enthaltsamkeit geübt hat, sollte das nicht  zu schwer sein, oder???
Auch Dr.  Versendaal sagt, dass durch die nicht Enthaltsamkeit, Elektrizität oder Außenlebenssphäre verringert wird. Eine starke Aura, oder Außenlebenssphäre   schützt den Körper und Seele auch von den Angriffen der Welt, selbst Pathogens, Krankheiten und Mücken, etc.  Eine reine gesunde Ernährung hilft die Aura  auch zu vergrössern. Und natürlich wird die Seele von der Schwere befreit.

Dear Greetings from Canada
Myrta